Monat: Februar 2018

Digital Health meets InsurTech – die Pioniere eines modernen Gesundheitssystems im WERK1

Es kommt nicht häufig vor, dass wir schon vor einer Veranstaltung ins Schwitzen kommen. Doch zum Event „InsurTech meets Digital Health“ waren wir von der Zahl der Anmeldungen zuerst positiv überrascht, fürchteten dann aber zwischenzeitig, dass wir nicht allen Interessierten Platz bieten können. Letztendlich präsentierten wir uns im WERK1 aber wiedermal als souveräner Gastgeber.

INSURTECH MEETS DIGITAL HEALTH

Doch von vorne: Die Themen InsurTech und Digital Health haben dank unserer W1>>Forward-Programme einen festen Platz im WERK1. Was läge da näher, als beide Welten zusammenzubringen und genau das haben wir gemacht. Am 19. Februar haben wir gemeinsam mit unseren Partnern, dem InsurTech Hub München und Roche im WERK1 das erste offizielle Meetup zur Digitalisierung der Versicherungsbranche und des Gesundheitswesens organisiert. Mit über 350 Anmeldungen – inklusive einer 70 Personen langen Warteliste – fürchteten wir schon, dass wir nicht allen interessierten Teilnehmenden Platz bieten können. Doch wir mussten niemanden abweisen und letztendlich kamen alle in unserem bis auf den letzten Platz gefüllten Eventspace unter.

VOM PITCH ZUR PANEL-DISKUSSION

Die Bühne gehörte zunächst vier aufstrebenden Startups: FibricheckOttonovaSkinVisionTeleclinic, teils schon bekannte Namen in Startup-Kreisen und alle pitchten ihre Konzepte vor versammelten Experten. Diese kamen teils von großen Unternehmen der Branche, aber auch potentielle Investoren waren unter den Besuchern. Kurze Keynotes von Munich Re und der Schön Klinik gaben einen Einblick in aktuelle Herausforderungen beider Branchen. Im folgenden Experten-Panel, moderiert von Dr. Dominik Pförringer, diskutierten Benedikt Zacher – CEO bei BK Ventures, Dr. Jochen Hurlebaus – Head of Central R&D Services – Innovation & IP Management bei Roche Diagnostics, Carol Wildhagen – CEO und Co-Founder von Ariana Health und Dr. Regina Vetters – Head of Digital and Innovation bei BARMER über den Bedarf zur Digitalisierung beider Branchen und gaben anwesenden Startup-Vertretern Tipps, um auf ihrem Gebiet erfolgreich zu sein. Insgesamt ein rundes Programm, in dem sich nahezu alle Anwesenden auf die ein oder andere Art wiederfanden.

Gegen 21 Uhr war das offizielle Programm dann vorbei und bei Snacks und Getränken konnten alle Anwesenden die vielen Informationen in netter Runde verdauen. Zeit für Networking und direkten Austausch untereinander war natürlich auch noch.

Wir freuen uns, auch weiterhin vom WERK1 aus mit kreativen Startup-Konzepten und einer Plattform für den direkten Austausch neue Impulse für die Versicherungswirtschaft und das Gesundheitswesen zu geben. Auch unsere WERK1-Community kann davon nur profitieren.

FEEDBACK ZUM EVENT

Dank Organisation via Meetup haben wir viel interessantes Feedback im direkten Anschluss an das Event bekommen – vielen Dank dafür. Hier ein paar Auszüge:

WERK1 und Roche starten gemeinsam ersten Accelerator für Digital Health in München

WERK1 und Roche treiben gemeinsam die Digitalisierung des Gesundheitswesens voran und etablieren am Standort München den ersten Accelerator für Startups zum Thema „Digital Health“ in München. Das Programm soll digitale Innovation, kreatives Denken und den offen Austausch zwischen Industrie und der Startup-Szene fördern – Grundlage sind Erfahrungen und Kontakte, die Roche im Rahmen von „Future X Healthcare“ sammeln konnte.

Das WERK1 als Hotspot der digitalen Gründerszene und als bereits erfolgreicher Organisator des W1>>Forward-InsurTech Accelerators, bietet zusätzlich das notwendige Know How, um einen leistungsstarken und für alle Beteiligten gewinnbringenden Accelerator ins Leben zu rufen.

„Mit dem Accelerator ‚Digital Health‘, der heute offiziell seine Arbeit aufnimmt, stärken wir die Gründerszene in Bayern. Mit Roche steht uns dafür ein kompetenter Partner zur Seite. Ich erhoffe mir digitale Innovation, kreatives Denken und einen offenen Austausch zwischen Industrie und Start-ups.“
Ilse AIgner, Bayerns Wirtschafts- und Technologieministerin

„Wir freuen uns über die Möglichkeit, so hervorragende Startups und Branchenexperten bei uns begrüßen zu können und vom WERK1 aus neue Ideen und Konzepte im Bereich Digital Healthcare entwickeln zu können.“
Dr. Florian Mann, Geschäftsführer im WERK1.

INTERNATIONALE STARTUPS IM WERK1

„Batch Zero“ des Programms startete am 5. Februar 2018 und bis Ende Juni werden grandiose internationale Startups die Räumlichkeiten im WERK1 kostenfrei nutzen können, um mit Hilfe von Roche-Mentoren sowie Experten vom WERK1 an ihren Konzepten zu arbeiten. Unsere neuen Residents sind: FibriCheck aus Belgien, Inveox hier aus München, Medicus aus Österreich, Sagivtech aus Israel und StethoMe aus Polen – alles Startups mit enormem disruptivem Potential für die gesamte Branche.

Zum Start konnten alle Startups ihre Konzepte einem interessierten Publikum vorstellen und im Anschluss fanden auch schon die ersten Arbeitsrunden mit den Mentoren statt.

Bei erfolgreichem Verlauf der Pilotphase, soll der Accelerator mit weiteren Partnern aus dem Healthcare-Bereich strategisch auf- und ausgebaut werden.

Aktuelle Bilder und Informationen finden Sie laufend auf Facebook und Twitter unter dem Hashtag #w1digitalhealth.

Hier erste Impressionen vom Kick-Off am 5. Februar

PRESSESTIMMEN

Focus Online: 5. Februar 2018
Munich Startup: 6. Februar 2018

Health.Reminder: 5. Februar 2018
Pharma.Relations: 6. Februar 2018
Startup Valley: 6. Februar 2018

Global Game Jam im WERK1 – Ein weltweit organisierter Hackatron

Wieder einmal stand der Global Game Jam auf dem Programm: Ein weltweit organisierter Hackatron, bei dem Anfänger und Profis von Freitag bis Sonntag gemeinsam Videospiele entwickeln konnten. Das Team von Games/Bavaria hat die Veranstaltung über ein gesamtes Wochenende im WERK1 organisiert. Insgesamt haben 804 Standorte – weltweit vernetzt – an der Veranstaltung teilgenommen. Besonderes Highlight: Durch die professionelle Umsetzung des Livestreams war der Münchener Stream über mehrere Stunden Teil des offiziellen Livestreams der Veranstalter und wurde dort mehrfach gezeigt und erwähnt.

Unser Dank gilt Games/Bavaria für die professionelle Organisation. Einige fabelhafte Spiele wurden entwickelt, die Sie hier sehen können: Website
Insgesamt sind 10 teils aufwendig geplant und ausgeführte Spiele entstanden.

Im Jahr 2018 stand bei der Global Game Jam ein Jubiläum an: Seit nunmehr zehn Jahren findet diese besondere Form der kreativen Spielentwicklung einmal im Jahr rund um den Globus verteilt statt. Die Teilnehmenden machen es sich zur Aufgabe, in 48 Stunden gemeinschaftlich ein Spiel zu entwickeln und mit der Welt zu teilen. Das WERK1 war in München der einzige Veranstaltungsort – dementsprechend groß war die Begeisterung und der Enthusiasmus der Teilnehmenden – ein wichtiger Tag für den Spieleentwickler-Standort Bayern.

Neben den technischen Themen sind die gemischten Teams ein wichtiger Bestandteil des Events. Anfänger können mit Branchenveteranen zusammen arbeiten und so erste Einblicke bekommen und wichtige Kontakte knüpfen. Gleichzeitig haben Profis die Chance „Out of the box“ zu denken und neben ihren alltäglichen Projekten völlig neue Genres oder Mechaniken auszuprobieren. Sicher einer der wesentlichen Gründe, warum der Global Game Jam seit Jahren eine der beliebtesten Veranstaltungen dieser Art ist.

Dank Cipsoft und Elgato konnten wir auch dieses Jahr eine voll-verpflegten Austragungsort mit 48h Livestream stellten, Ausschnitte davon gibt es hier.

Süddeutsche Zeitung Online: 28. Januar 2018