AfterWERK goes digital! Müncher Startup-Community “trifft” sich trotz Corona

Virtuelles AfterWERK im WERK1

Einmal im Monat trifft sich die Münchner Startup-Community im WERK1 zum AfterWERK, bei dem meist 1-2 Startups pitchen und welches zum Networking mit Bier, Snacks und Wein einlädt. Da das AfterWERK am 16. April aufgrund der aktuellen Lage nicht vor Ort stattfinden konnte, hat sich das WERK1 Team dazu entschieden, ein virtuelles Event daraus zu machen – Digitalisierung on point!

Ihr konntet nicht dabei sein? Kein Grund zur Sorge, hier findet ihr alle wichtigen Infos zusammengefasst.

Morgenstund hat gold im mund – das erste virtuelle werksfrühstück

Anfang April fand bereits das erste virtuelle WERKSFrühstück statt und glänzte mit vollem Erfolg. Die rund 40 Teilnehmer*innen äußerten in diesem Zuge vermehrt den Wunsch nach einer “Happy Hour” am Abend, bei der in gemütlicher Atmosphäre mit einem Feierabendbier genetzwerkt werden kann. Und hier sind wir genau beim Thema: Dem AfterWERK!

mood-check: Wie ist die stimmung?

Mit Hilfe einer interaktiven Online-Umfrage, konnten die Teilnehmer*innen in Echtzeit auf die folgenden Fragen reagieren:

  • Die erste Frage zielte auf die Gefühlslage in der aktuellen Corona-Situation ab. Ganz nach dem Motto “think positive” fielen die Antworten überwiegend optimistisch aus. Ein gutes Beispiel dafür, das Beste aus der Situation zu machen, ist WERK1 Alumnus ArtMasters, der seine Kunst-Events nun komplett in die virtuelle Welt verlagert hat.
  • Dass die Teilnehmer*innen von den WERK1 Events und dem AfterWERK im Speziellen durchweg begeistert sind, wurde bei der zweiten Frage nach dem Grund der Teilnahme klar. Vor allem das Networking und die Startup-Pitches kommen sehr gut an.
  • In der dritten und letzten Frage ging es darum für was das WERK1 für die Mitglieder steht und hier macht “der startup-freundlichste Ort in München” seinem Namen alle Ehre. Das WERK1 wurde mit Begriffen wie “Familie”, “tolle Community”, “entspannte Office Umgebung” oder “Place to be für Startups” assoziiert.

werk1 update

Nach dem Mood-Check hat das WERK1 Team die Gelegenheit genutzt, um ein kurzes Update zum WERK1 zu geben. Wie geht es vor Ort weiter?

Highlight war hierbei die Einführung eines To-Go-Services im WERK1 Café. Ab sofort kann man sich von 9 – 14 Uhr den heißgeliebten Kaffee holen und im Büro oder Coworking Space genießen.

Positiv hervorgehoben wurde in diesem Zuge außerdem, dass durch die derzeitige Situation ein digitaler Ruck durch Deutschland geht, der sich positiv auf viele Unternehmen auswirkt – Hier wären wir wieder bei “think positive”!

one mission update

Weiter ging es mit geballter Frauenpower: Die WERK1 Female Entrepreneurship Initiative
beschäftigt sich mit der Förderung von Frauen im Startup-Ökosystem. ONE MISSION sieht sich in der Aufgabe durch Events, Trainings und einem großen Netzwerk mehr Diversität in der digitalen Gründer*innenwelt, besonders im WERK1, zu etablieren und zu stärken.

Was macht denn eigentlich… ?

Jetzt hatten einige Startups, Mitglieder und Mitarbeiter*innen die Chance, sich kurz vorzustellen, damit sich die Community noch besser kennenlernen kann:

  • Stefano leitet das WERK1 Café und bringt mit seiner Spotify Playlist “ALLES WIRD GUT!” gute Laune ins Home Office. Außerdem kocht er fleißig für das WERK1 Kochstudio, in dem man Stefanos Rezepte ansehen und zu Hause nachkochen kann.
  • Weiter ging es mit Franz, Gründer des Startups deepc und seit Februar mit einem eigenen Büro im WERK1. Die Mission des Startups ist es, Menschenleben zu retten, indem medizinische Fehler durch den Einsatz von Deep-Learning-Technologie verhindert werden. Die KI-Lösung erkennt verdächtige Befunde in medizinischen Daten, meldet sie an die Ärzte zurück und leitet sie in die Regionen, die sie sich ansehen sollten.
  • Simon gründete Virtonomy und hat sich mit seinem Team zur Aufgabe gemacht klinische Studien von Medizintechnik-Produkten zu digitalisieren, indem diese an virtuellen Patienten getestet werden.
  • Günter ist Repräsentant von lexRocket, der führenden Startup-Initiative Deutschlands mit kostenlosen Tools, Coachings und Tipps. Für die WERK1 Community gibt es das lexoffice Buchhaltungs-Tool zwei Jahre und die Lohnbuchhaltungs-Anwendung ein Jahr kostenlos.
  • Sebastian ist Coworker im WERK1 und macht als Freelance Scientific Software Developer Datenanalysen für klinische Studien von Pharmaunternehmen. Außerdem baute er ein COVID-19 Dashboard, worüber man die aktuellen Infektionszahlen weltweit einsehen kann.
  • Carl ist bereits seit 3,5 Jahren im WERK1 Coworking und arbeitet als Projektmanager in verschiedenen Forschungsprojekten. Unter anderem ist er gerade an einer Forschungsgruppe beteiligt, die mit Hilfe von künstlicher Intelligenz eine Corona Blitz-Diagnose per Computertomographie verfeinern möchte.

Breakout-sessions: Time to network

In den abschließenden Breakout-Sessions fand jeweils ein 15-minütiger Austausch in kleinen Gruppen statt. Das Kennenlernen und Networking unter den Teilnehmer*innen ist ein wichtiger Bestandteil des AfterWERKS und erfreut sich besonders großer Beliebtheit. Nicht zuletzt auch deshalb, weil hier ein sehr lockeres und freundschaftliches Miteinander herrscht, das das WERK1 zu dem macht, was es ist.

Das Fazit des ersten virtuellen AfterWERKS ist durchweg positiv. Es wurde über aufschlussreiche Themen gesprochen und es fand ein interessanter Austausch unter den Teilnehmer*innen statt, welcher direkt Lust auf das nächste AfterWERK macht – Also bis zum nächsten Mal!

WERK1 - Logo

Fragen? Dann melde dich einfach per Mail bei uns!