Kategorie: W1 – Digital Health

WERK1 feiert Demo Day vom ersten Digital Health Accelerator in München

It’s Demo Time! WERK1, Roche und Plug’n Play haben gemeinsam den ersten Digital Health Accelertor in München organisiert und nach Monaten konzentrierter Arbeit, präsentierten am 7. Juni fünf herausragende Startups ihre Ergebnisse. Völlig klar, dass da unser Eventspace an seine Grenzen kommt. Doch zum Glück haben wir im Werksviertel passende Ausweich-möglichkeiten: Im Technikum direkt nebenan präsentierten sich die Startups über 350 Interessierten und feierten im Anschluss sich selbst und die Ergebnisse bis tief in die Nacht – wohl verdient! 

Neben Startup-Förderung und Coworking sind die Accelerator-Programme ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit im WERK1. Nach den Erfolgen im Bereich InsurTech, haben wir uns 2018 basierend auf dem erfolgreichen Start des Future X Healthcare Events (www.fxh2017.com) Digital Health als neues Thema für uns entdeckt. Gemeinsam mit Roche, einem der führenden Unternehmen der Gesundheitsbranche und Plug and Play, dem weltweit größten Anbieter von Accelerator-Programmen haben wir den ersten Digital Health Accelerator für München ins Leben gerufen.

Fünf Monate haben die Startups vom WERK1 aus mit Hilfe von Mentoren an ihren Projekten gearbeitet und ab 7. Juni war es Zeit, die Ergebnisse vorzustellen. Mit dem Technikum am Werksgelände war die richtige Location schnell gefunden. Insgesamt wurde es dann ein langer Tag. Los ging es mit einem Presse-Brunch, um in entspannter Atmosphäre die Ergebnisse der Fachpresse vorzustellen. Frisch gestärkt ging es dann schnell vor großem Publikum weiter. Nach den Grußworten von Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer und einigen Vorständen hatten dann die Startups das Wort. Ein Pitch folge auf den anderen und schnell wurde klar, welch professionelles Niveau jedes der jungen Unternehmen in der kürze der Zeit erreicht hatte. Die Qualität der Vorträge, Videos und Präsentation war herausragend. Doch auch danach war noch nicht Schluß. Nur selten hat man so viele führende Vertreter der Gesundheitsbranche an einem Ort und so wurde der Rest des Abends bis in die Nacht für Networking und verdiente Feierlichkeiten genutzt.

Die Startups

1. Fibricheck 

Fibricheck ist eine verschreibungspflichtige, medizinisch zertifizierte Screening- und Monitoringapplikation zur Erkennung von Herzrhythmusstörungen einschließlich Vorhofflimmern.

  1. inveox

Inveox automatisiert die Probenvorbereitung in der Histopathologie.

  1. Medicus.ai

Medicus.ai ist eine KI-basierte Plattform, die medizinische Berichte und Gesundheitsdaten erklärt und interpretiert, um aus Zahlen aussagekräftige Erkenntnisse zu gewinnen.

  1. SagivTech

SagivTech bietet Forschungs- und Entwicklungslösungen in den Bereichen Computer Vision, Machine Learning und Deep Learning sowie Hardcore Code Optimierung für verschiedene Hardwareplattformen.

  1. StethoMe

StethoMe ist das erste medizinische Diagnosegerät seiner Art, das die Atemwege überwacht und die Körpertemperatur präzise und benutzerfreundlich misst.

DR. Florian Mann über die Rolle vom WERK1 beim Digital Health Accelerator

Dr. Florian Mann - WERK1„Nach der Erfahrung im Rahmen des InsurTech Accelerators und des Aufbaus des InsurTech Hubs unterstützt von der de:hub Initiaitve haben wir einen sehr schnellen und pragmatischen Weg gewählt.

In enger Zusammenarbeit mit Roche haben wir innerhalb von 2 Monaten ein maßgeschneidertes Programm aufgebaut, basierend auf den Anforderungen von Startups, die bereits vorausgewählt waren und Roche. Hier lag der Fokus auf Kollaboration und Pilotprojekte mit starken Kontakten zu Roche und externen Experten. Unsere Erfahrung hat uns sehr geholfen, die richtigen Mentoren und Coaches für die 5 Startups des Batch Zero zu finden.

Digital Health ist definitiv eines der meist-reguliertesten und komplexesten Marktfelder! Es gibt eine Menge an Stakeholder und Parteien, die das umfangreiche Ökosystem bilden. Hut ab an die Startups, die wagen, hier ihr Business aufzubauen!

Es ist ganz wichtig, flexibel mit der Programmstruktur zu sein und frühzeitig auf die einzelnen Bedürfnisse der Startups und Partner einzugehen. Denn erst dann kann das Programm einen wirklichen Mehrwert bringen. Ein umfangreiches Netzwerk und ein richtiges Gespür fürs Matchmaking, (die richtigen Leute an den Tisch zusammen zu bringen) sind essentielle Bestandteile, um auch einen wesentlichen Mehrwert für alle zu stiften und auf die nächste Stufe zu bringen.“

Forsetzung folgt

Die anwesenden Vorstandsvertreter von Roche betonten immer wieder, dass ein Accelerator nicht alleine den Startups hilft. Sie lobten das kreative Miteinander, das im besonderen technische KnowHow und die Einstellung aller fünf Startups, von der Konzerne wie Roche enorm profitieren könnten. Der nächste Schritt sei daher nur logisch: Nach der erfolgreichen Pilotphase im WERK1, wird der Accelerator gemeinsam mit Plug’n Play mit Batch 1 fortgesetzt.

Erster Digital Health Accelerator in München von Roche, WERK1 und Plug and Play realisiert

WAS UND WER STECKT HINTER DEM DIGITAL HEALTH ACCELERATOR IN MÜNCHEN?

Basierend auf dem erfolgreichen Start des Future X Healthcare Events (www.fxh2017.com), das von Roche im November 2017 initiiert wurde, haben wir das KnowHow von Roche, einem der führenden Unternehmen der Gesundheitsbranche, mit den Erfahrungen vom WERK1 und Plug and Play, dem weltweit größten Anbieter von Accelerator-Programmen kombiniert und einen neuen Accelerator für Digital Health im WERK1 etabliert.

Die Grundidee des Programms ist es, eine Lern- und Austauschplattform zwischen Digital Health Startups und Experten auf diesem Gebiet zu schaffen. Alles dreht sich um die Leidenschaft für das Thema. Es ist egal welches Geschäft Sie auch immer gründen, Sie müssen bedingungslose Leidenschaft dafür entwickeln und genau das ist das Ziel des Digital Health Accelerator Programms. Indem wir authentische Startups in unser Programm einbeziehen, entdecken wir nicht nur die Zukunft des Gesundheitswesens, sondern schaffen eine neue. Gemeinsam gehen wir in die Zukunft.

„Für große Unternehmen ist es eine der wichtigsten Möglichkeiten, mit Startups zu arbeiten, Lösungen interaktiv und agil zu entwickeln. Im Batch Zero des Digital Health Accelerator schafft Roche mit 5 transformativen Startups aus ganz Europa im WERK1 die ideale Umgebung dafür“.
Jochen Hurlebaus – Program Head of Digital Health Accelerator and Head of Innovation Management bei Roche Diagnostics

Das W1 Forward Digital Health Programm ist ein maßgeschneidertes fünfmonatiges Programm, das Startups hilft, während der ersten, intensiven vier Wochen (Explorationsphase) Marktkenntnisse zu erforschen und in den nächsten vier Monaten (Co-Creation) systematisch an gemeinsamen Anwendungsfällen mit Roche Pilot „Owners“ zu arbeiten.

„Das Roche Digital Health Accelerator Program verspricht, einer der wenigen erfolgreichen Accelerator zu werden, die ich in den letzten zehn Jahren gesehen habe. In meinen Augen ist der Grund dafür, dass die Menschen hinter dem Programm in erster Linie von Neugier und nicht von Eigennutz getrieben werden. Es versteht sich von selbst, dass dieses Interesse auch bedient werden muss – aber eher als Konsequenz als als alleiniger Zweck des Programms. Diese Einstellung ist der Schlüssel zur Förderung neuer Geschäftsmodelle.“
Dr. Benedikt Zacher – Mentor

Aktuell befinden sich fünf Startups im Programm:

 1. Fibricheck

Fibricheck ist eine verschreibungspflichtige, medizinisch zertifizierte Screening- und Monitoringapplikation zur Erkennung von Herzrhythmusstörungen einschließlich Vorhofflimmern.

  1. inveox

Inveox automatisiert die Probenvorbereitung in der Histopathologie.

  1. Medicus.ai

Medicus.ai ist eine KI-basierte Plattform, die medizinische Berichte und Gesundheitsdaten erklärt und interpretiert, um aus Zahlen aussagekräftige Erkenntnisse zu gewinnen.

  1. SagivTech

SagivTech bietet Forschungs- und Entwicklungslösungen in den Bereichen Computer Vision, Machine Learning und Deep Learning sowie Hardcore Code Optimierung für verschiedene Hardwareplattformen.

  1. StethoMe

StethoMe ist das erste medizinische Diagnosegerät seiner Art, das die Atemwege überwacht und die Körpertemperatur präzise und benutzerfreundlich misst.

Phase 2 beginnt

Die Explorationsphase des Programms ist gerade zu Ende gegangen und in den letzten vier Wochen konnten alle Teilnehmer in Mentoring-Sitzungen, beim Networking und durch das Setzen ihrer Geschäftsziele ihre Erkenntnisse intensivieren.

Wir bei SagivTech sind sehr glücklich über die Möglichkeit, Teil von Batch Zero des Digital Health Accelerator von Roche, WERK1 und Plug and Play zu sein. Die Mischung aus großartigen Mentoren, wertvollen Beziehungen und guter Beratung ist einzigartig. Das W1-Team sorgt für einen tollen Rückenwind bei unseren Aktivitäten und die intensiven Gespräche helfen uns, unseren Produktentwicklungsprozess zu fokussieren und zu schärfen. Wir haben ausgezeichnete Räumlichkeiten, Treffen mit hochrangigen Technologie- und Wirtschaftsführern zusammen und sehen unsere Teilnahme am Digital Health Accelerator als einen entscheidenden Vorteil für unsere Zukunft!
Chen, Co-Founder of SagivTech

Jetzt arbeiten wir für die nächsten vier Monate in der Co-Creation-Phase: Die Teams konzentrieren sich auf die Zusammenarbeit mit den Roche Pilot „Owners“ und anderen Experten, um ihren Use Cae auf die nächste Stufe zu bringen.

Basierend auf den Bedürfnissen der Start-up und den Anforderungen des Roche Pilotprojekts haben wir gerade Aktivitäten für die nächste Phase gestartet und freuen uns, eine Brücke zwischen diesen beiden Welten zu schlagen und ihnen zu helfen, gemeinsam an neuen Lösungen zu arbeiten.
Anastasia Stoycheva, Business Development Manager WERK1

Am Ende der Co-Creation-Phase präsentieren sie ihr Pilotprojekt während des Demo Days, der am 7. Juni in München stattfindet.

Weitere Informationen zum Programm und den Startups unter: www.werk1.com/digitalhealth

Digital Health meets InsurTech – die Pioniere eines modernen Gesundheitssystems im WERK1

Es kommt nicht häufig vor, dass wir schon vor einer Veranstaltung ins Schwitzen kommen. Doch zum Event „InsurTech meets Digital Health“ waren wir von der Zahl der Anmeldungen zuerst positiv überrascht, fürchteten dann aber zwischenzeitig, dass wir nicht allen Interessierten Platz bieten können. Letztendlich präsentierten wir uns im WERK1 aber wiedermal als souveräner Gastgeber.

InsurTech meets Digital Health

Doch von vorne: Die Themen InsurTech und Digital Health haben dank unserer W1>>Forward-Programme einen festen Platz im WERK1. Was läge da näher, als beide Welten zusammenzubringen und genau das haben wir gemacht. Am 19. Februar haben wir gemeinsam mit unseren Partnern, dem InsurTech Hub München und Roche im WERK1 das erste offizielle Meetup zur Digitalisierung der Versicherungsbranche und des Gesundheitswesens organisiert. Mit über 350 Anmeldungen – inklusive einer 70 Personen langen Warteliste – fürchteten wir schon, dass wir nicht allen interessierten Teilnehmenden Platz bieten können. Doch wir mussten niemanden abweisen und letztendlich kamen alle in unserem bis auf den letzten Platz gefüllten Eventspace unter.

Vom Pitch zur Panel-Diskussion

Die Bühne gehörte zunächst vier aufstrebenden Startups: Fibricheck, Ottonova, SkinVision, Teleclinic, teils schon bekannte Namen in Startup-Kreisen und alle pitchten ihre Konzepte vor versammelten Experten. Diese kamen teils von großen Unternehmen der Branche, aber auch potentielle Investoren waren unter den Besuchern. Kurze Keynotes von Munich Re und der Schön Klinik gaben einen Einblick in aktuelle Herausforderungen beider Branchen. Im folgenden Experten-Panel, moderiert von Dr. Dominik Pförringer, diskutierten Benedikt Zacher – CEO bei BK Ventures, Dr. Jochen Hurlebaus – Head of Central R&D Services – Innovation & IP Management bei Roche Diagnostics, Carol Wildhagen – CEO und Co-Founder von Ariana Health und Dr. Regina Vetters – Head of Digital and Innovation bei BARMER über den Bedarf zur Digitalisierung beider Branchen und gaben anwesenden Startup-Vertretern Tipps, um auf ihrem Gebiet erfolgreich zu sein. Insgesamt ein rundes Programm, in dem sich nahezu alle Anwesenden auf die ein oder andere Art wiederfanden.

Gegen 21 Uhr war das offizielle Programm dann vorbei und bei Snacks und Getränken konnten alle Anwesenden die vielen Informationen in netter Runde verdauen. Zeit für Networking und direkten Austausch untereinander war natürlich auch noch.

Wir freuen uns, auch weiterhin vom WERK1 aus mit kreativen Startup-Konzepten und einer Plattform für den direkten Austausch neue Impulse für die Versicherungswirtschaft und das Gesundheitswesen zu geben. Auch unsere WERK1-Community kann davon nur profitieren.

Feedback zum Event

Dank Organisation via Meetup haben wir viel interessantes Feedback im direkten Anschluss an das Event bekommen – vielen Dank dafür. Hier ein paar Auszüge:

 

 

WERK1 und Roche starten gemeinsam ersten Accelerator für Digital Health in München

WERK1 und Roche treiben gemeinsam die Digitalisierung des Gesundheitswesens voran und etablieren am Standort München den ersten Accelerator für Startups zum Thema „Digital Health“ in München. Das Programm soll digitale Innovation, kreatives Denken und den offen Austausch zwischen Industrie und der Startup-Szene fördern – Grundlage sind Erfahrungen und Kontakte, die Roche im Rahmen von „Future X Healthcare“ sammeln konnte.

Das WERK1 als Hotspot der digitalen Gründerszene und als bereits erfolgreicher Organisator des W1>>Forward-InsurTech Accelerators, bietet zusätzlich das notwendige Know How, um einen leistungsstarken und für alle Beteiligten gewinnbringenden Accelerator ins Leben zu rufen.

„Mit dem Accelerator ‚Digital Health‘, der heute offiziell seine Arbeit aufnimmt, stärken wir die Gründerszene in Bayern. Mit Roche steht uns dafür ein kompetenter Partner zur Seite. Ich erhoffe mir digitale Innovation, kreatives Denken und einen offenen Austausch zwischen Industrie und Start-ups.“
Ilse AIgner, Bayerns Wirtschafts- und Technologieministerin

„Wir freuen uns über die Möglichkeit, so hervorragende Startups und Branchenexperten bei uns begrüßen zu können und vom WERK1 aus neue Ideen und Konzepte im Bereich Digital Healthcare entwickeln zu können.“
Dr. Florian Mann, Geschäftsführer im WERK1.

Internationale Startups im WERK1

„Batch Zero“ des Programms startete am 5. Februar 2018 und bis Ende Juni werden grandiose internationale Startups die Räumlichkeiten im WERK1 kostenfrei nutzen können, um mit Hilfe von Roche-Mentoren sowie Experten vom WERK1 an ihren Konzepten zu arbeiten. Unsere neuen Residents sind: FibriCheck aus Belgien, Inveox hier aus München, Medicus aus Österreich, Sagivtech aus Israel und StethoMe aus Polen – alles Startups mit enormem disruptivem Potential für die gesamte Branche.

Zum Start konnten alle Startups ihre Konzepte einem interessierten Publikum vorstellen und im Anschluss fanden auch schon die ersten Arbeitsrunden mit den Mentoren statt.

Bei erfolgreichem Verlauf der Pilotphase, soll der Accelerator mit weiteren Partnern aus dem Healthcare-Bereich strategisch auf- und ausgebaut werden.

Aktuelle Bilder und Informationen finden Sie laufend auf Facebook und Twitter unter dem Hastag #w1digitalhealth.

Hier erste Impressionen vom Kick-Off am 5. Februar

 

Pressestimmen