Das „Innovation Program“ vom InsurTech Hub Munich startet in Kooperation mit WERK1 #5

Accelerator -Teaser

Im Vernetzen von Startups mit Mittelstand- und Corporate-Partnern sehen wir im WERK1 einen entscheidenden Faktor für den Erfolg der Digitalisierung in Bayern. Hier nutzen wir unsere Erfahrungen und unser Netzwerk, um aufwändige Accelerator oder themenspezifische Programme zu beiderseitigem Nutzen zu gestalten.

Der InsurTech Hub Munich ist aus einem dieser Programme hervorgegangen und sitzt seit dem auch bei uns im WERK1. Hier treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche mit großen Schritten voran. Die unternehmerische Plattform bringt die verschiedenen Spieler in der Industrie zusammen und inspiriert sowie organisiert, um gemeinsam an bahnbrechenden, innovativen Versicherungsprodukten und -dienstleistungen zu arbeiten, um so die Zukunft des Versicherungssektors zu revolutionieren.

Das Accelerator-Programm ist von Anfang an ein elementarer Baustein dieser Bemühungen und hat schon mehr als 65 nationalen und internationalen Startups den Zugang zur deutschen Versicherungsbranche ermöglicht.

Durch den ITHM war es uns möglich nicht nur sehr wertvolle insights über die Branche zu sammeln, sondern auch mit spannenden Kunden und Partnern Projekte zu starten!

Fabian Beringer – ebot7

Jetzt für das Innovation Program #5 bewerben!

Mit #5 geht das Accelerator-Programm unter neuem Namen „Innovation Program“ in die nächste Runde. Während in den letzten Jahren nur 8-10 Startups pro #Batch aufgenommen worden sind, bringt der InsurTech Hub das Programm jetzt auf eine völlig neue Ebene: Bis zu 40 Startups sollen die Möglichkeit bekommen, sich für die 1. Phase des Programms zu qualifizieren. Man wolle keine Möglichkeit verpassen, motivierten Gründern mit tollen Ideen Zugang zum Programm zu geben, so Programm-Manager Ben Shaw.

„Wir freuen uns auf viele Bewerbungen von Gründerinnen und Gründern, die sich im Bereich “Pre-Seed” bis “Series A” mit ihrem Startup befinden und mit uns an Lösungen für die Versicherungsbranche – aber auch darüber hinaus – arbeiten wollen.“

Was ist neu am „Innovation Program“

Nicht nur der Name des Programms ist neu, auch beim Inhalt ist auf Basis des Feedbacks aus den vergangenen Programmen viel passiert: Alleine der Zeitrahmen wird auf über 16 Wochen verlängert und damit im Vergleich zum Batch vorher mehr als verdoppelt. Das ist einerseits der größeren Teilnehmerzahl geschuldet, aber auch auf Wunsch von Partnern und Startups so geplant worden.

Während des Programms werden die Unternehmer jetzt angelehnt an das MIT-Curriculum ausgebildet und durchlaufen ein auf Basis dessen entwickeltes 24-Step-System. „Wir möchten in Zukunft noch stärker auf die Ausbildung erfolgreicher Unternehmer setzen“, so Ben Shaw.  Außerdem gibt es ein erweitertes Mentoren-Matching. Über 150 Mentoren aus dem InsurTech-Netzwerk werden den Startups zur Seite stehen. Das Thema Netzwerk ist nach wie vor das zentrale Alleinstellungsmerkmal des Programms: 21 internationale Corporate-Partner, davon 15 namenhafte Versicherer im deutschen und internationalen Markt begleiten das Programm und bringen ihre Kontakte im Sinne der Startups ein. Eine einmalige Chance für internationale Startups einen Einstieg in den europäischen Markt zu finden oder für nationale Startups, das eigene Produkt für internationale Märke weiterzuentwickeln.  

Der letzte Baustein betrifft das Thema Finanzierung: Zum ersten Mal begleiten 10 ausgewählte VC-Partner das Programm, geben Feedback und unterstützen geplante Finanzierungsrunden. Hier nochmal alle Infos auf einen Blick:

Im WERK1 freuen wir uns schon den Start des Programms und den Einzug der ersten Startups bei uns im Haus. Bis dahin drücken wir allen Bewerbern die Daumen, ihren Weg ins Programm zu finden.