Meine Success Story – Julia Blum von FreewayCamper

Headerbild Blogpost FreewayCamper

Unser neues Startup FreewayCamper möchte die globale #1 Camping-Plattform aufbauen. Dabei geht es nicht nur um die Campervermietung. Ziel ist es, den fragmentierten Markt zur Buchung von Camping- & Stellplätzen sowie weitere Bereiche rund ums Thema Camping zu digitalisieren und zu revolutionieren.

Vom CampingUrlaub zur Startup-Gründung

Meine persönliche Success Story als Gründerin beginnt im August 2019 mit der gemeinsamen Idee – von meinem Mann und mir – den Markt rund um das Thema Camping zu digitalisieren und den Kunden dabei in den Fokus zu setzen. Eine Idee, die aus einer privaten Campingreise entstand resultierend aus unseren nicht erfüllten Erwartungen und Wünschen aus Kundensicht. Eine Idee, die wir am Abend nach der Abgabe unseres gemieteten Campers für uns schon beinahe komplett entwickelten. Sie lässt uns nicht mehr los, zu sinnvoll und logisch ist es in unseren Augen, eine Branche, in der wir selbst als Campingliebhaber „groß geworden sind“ umfassend in das digitale Zeitalter zu überführen. Und dabei den Blick auf die individuellen Bedürfnisse der breiten Zielgruppe zu werfen.

Julia und Nikolai lassen nichts anbrennen

Drei Tage nach der ersten Idee steht der Name unseres Unternehmens „FreewayCamper“, drei Wochen später stehen Marktanalyse und Business Case. Wir rechnen viel und betrachten verschiedenste Szenarien um zu erfassen und zu bewerten, was dieser Schritt bedeutet. Aus unseren bisherigen Jobs rauszugehen und selbst zu investieren, um im ersten Schritt in das Vermietungsgeschäft für Camper einzusteigen und dieses aufzubauen.

Eine Frau, Ein Wort

Ich bin absolut überzeugt von unserer Geschäftsidee und ich habe den stetigen Wunsch, mit meiner Energie und meinem Handeln etwas Sinnvolles und Mehrwertstiftendes zu schaffen. Die realistische und zahlenbasierte Betrachtung der Situation, das Wissen darum, dass es eine bestimmte Zeit für mich und uns wirtschaftlich möglich ist, an der Umsetzung dieser Idee zu arbeiten, machen mir zudem Mut.

Julia Blum von FreewayCamper

Das Gründerteam von FreewayCamper

Die fachliche Aufstellung unseres Gründerteams stärken meine Position diesen Schritt zu gehen. Mein Mann Nikolai hat fast von Anfang an das einstige Startup Flixbus in verschiedensten Rollen und Bereichen mit aufgebaut. Er weiß somit sehr gut, wie man eine traditionelle Branche sehr erfolgreich in das digitale Zeitalter überführen kann. Ich selbst habe fundierte Erfahrung im E-Commerce, Marketing, Produktmanagement und im Aufbau von Online Shops. Viele Faktoren passen zusammen. Unser ehemaliger Kommilitone und Co-Founder Max rundet unser Gründerprofil ab. Er hat langjährige Erfahrung als Mitgründer eines Beratungsunternehmens mit Fokus auf die Themen Customer Data und Customer Centricity.

Die Kenntnis der eigenen Energiequellen ist der Schlüssel

Auch die Familie und meine Rolle als Zweifach-Mama sind bei der Entscheidung wichtige Einflussfaktoren. Denn es ist klar, dass der Weg in die Selbstständigkeit und die Gründungs- und Aufbauphase eines Startups kein Zuckerschlecken sein werden. Im Gegenteil, sie fordern viel Energie, Zeit und Verantwortung. Ich weiß allerdings auch, dass sich meine Energie vor allem daraus speist, mich mit den richtigen Themen zu beschäftigen, beruflich voll in der Verantwortung zu stehen und aus der Zufriedenheit, das zu tun, wovon ich überzeugt bin. Zudem weiß ich mittlerweile ziemlich gut, wie ich mich selbst fit und in Balance halte, dass z.B. Sport und regelmäßiger Schlaf wichtig sind. Letztendlich ist mir klar, dass dieser Schritt für uns gemeinsam viel erfolgreicher in allen Bereichen sein wird, denn er wird unser Leben so oder so komplett verändern und wir tragen ihn alle als Gründer und als Familie in voller Konsequenz mit.

Overall: Mut macht sich bezahlt, auch für FreewayCamper

Zusammenfassend: Mein Weg in die Gründung war keine einfache Entscheidung, sondern mit vielen unterschiedlichen Überlegungen und Szenarien, rationalen und emotionalen Abwägungen, schlaflosen Nächten und Reflektion über mich selbst und dem was mir persönlich beruflich und privat wichtig ist, verbunden.

Rückblickend und Stand heute würde ich den Schritt sofort wieder gehen. Die eigene Idee in die Umsetzung zu bringen und die ersten Früchte zu sehen – sei es der Traffic und die zahlreichen Buchungen über unsere Homepage, unsere gebrandete Camper-Flotte, unsere vielen strahlenden Kunden und deren Google-Bewertungen, unser hochmotiviertes Team und natürlich nicht zu vergessen das laufende Business, die Wachstumsperspektive und das positive Echo verschiedenster Stakeholder – all dies bestärkt mich und gibt mir und uns unglaublich viel zurück :-)!

Wir sagen DANKE Julia. Für deine ganz persönliche Success Story und wünschen dem ganzen FreewayCamper Team alles Gute und viel Erfolg!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.