Presize – Startup-Champ Gewinner des Digitaltages 2020

Presize Founders

Beim virtuellen Pitch-Wettbewerb zum Digitaltag am 19.06.2020 haben Startups aus verschiedenen Städten ihre Ideen vor einer prominenten Jury gepitcht. Der Deutschland-Gewinner, presize.ai, kommt aus dem WERK1 aus München. Grund genug für uns, um mit dem Startup einmal auf Tuchfühlung zu gehen. 

Körpervermessung nach Smartphone-Maß

Um die Retourenquote zu senken und auch dem Kunden das Bestellen von Kleidung leichter zu machen, haben Leon, Awais und Tomislav 2019 Presize gegründet. Das Münchner Team berechnet mit Hilfe von Handyvideos der Online-Kunden die passenden Kleidergrößen. 

Die 3 Junggründer lernten sich am Center for Digital Technology and Management, einem Forschungsinstitut der Technischen Universität München und der Ludwig-Maximilians-Universität, kennen. Dort haben sie zusammen an verschiedenen digitalen Innovationsprojekten gearbeitet. In einem dieser Projekte ist die Idee zu Presize entstanden. 
Wie der Name schon verrät, handelt es sich bei der intelligenten Software um die Vorbestimmung (“pre”) der Größe (“size”) und das möglichst genau (“precisely”). Dabei handelt es sich um ein browserbasiertes Add-on, das vorerst über den jeweiligen Webshop zu finden sein wird.

Im Handumdrehen zur passenden Größe

Für den Online-Kunden ist es ganz leicht: einfach ein Video machen und sich dabei um die eigene Achse drehen. Fertig. Die Software erstellt basierend auf dem Video ein 3D-Modell und berechnet die Maße des Kunden. Jetzt muss der Kunde nur noch Körpergröße, Geschlecht und die bevorzugte Passform eintragen und schon findet ein Algorithmus das passende Kleidungsstück.  

Die Presize-Technologie basiert dabei auf den neuesten Erkenntnissen im Bereich Computer Vision und Deep Learning. Aus diesem Grund ist sie so genau wie eine manuelle Vermessung durch einen professionellen Schneider.

Wie die Idee zu Presize entstand

Am Center for Digital Technology and Management (CDTM) haben sich die drei Gründer kennen gelernt. Zusammen arbeiteten sie an verschiedenen Projekten. Und haben schließlich Presize gegründet. 

Neben der Einsparung der unzähligen Wege zur Post, um die Retouren zurück zum Shop zu schicken hat die patentierte Technologie des Münchner Teams noch einen weiteren großen Vorteil. Weniger Retouren bedeutet weniger Abfall, weniger Umweltverschmutzung und weniger unnötiger CO2-Verbrauch. Nach einer Studie der Universität Bamberg geht im Modebereich fast jedes zweite Paket Retour. 

Mittlerweile ist das Programm in mehreren kleinen aber auch größeren Internetshops in Europa integriert. Aber auch bei Anbietern von Berufsbekleidung sowie bei Online-Schneidern ist die Whitelabel-Technologie von Presize im Einsatz. 

Die Vision der Gründer ist es, einer Milliarde Menschen die perfekte Passform zu ermöglichen.

Presize Team
Das Presize Team

Namhafte Investoren unterstützen das Münchner Startup

Neben Privatinvestoren wie Chris Brenninkmeyer, der zur Eigentümerfamilie der Modekette C&A gehört und Christina Rosenberg, frühere Vorstandschefin von Hermès, beteilgt sich auch schon Plug and Play an dem jungen Startup. 

Die erfolgreichen Finanzierungsrunden sind auch nicht verwunderlich, ist Presize doch nicht nur ein Gewinn für den Endkunden, sondern auch für sämtliches E-Commerce-Shops im Kleidungsbereich. 

Von der Corona-Krise war das 15-köpfige Team zum Glück nur kurz betroffen. Nach zwei eher schwierigen Wochen gab es plötzlich nur noch mehr Anfragen von Webshops. Schließlich war für Shops eine Zeit lang online die einzige Möglichkeit, weiterhin Umsätze zu generieren.

Der Startup-Champs-Gewinn und die next Steps

Nachdem das Team im WERK1 vom Pitch-Wettbewerb erfahren hat, hat es keine Zeit verloren und sich angemeldet. Viele Freunde und Verwandte haben für sie gevotet und sind damit zu einem der drei Finalisten aus München geworden. Und schließlich auch zum Startup-Champ Deutschland. Das Feedback der Jury fiel sehr gut aus. Besonders gefreut hat sich das Team über das Lob von Frank Thelen, einem der Juroren, da er einer der wichtigsten Frühphaseninvestoren für Technologie in Europa ist.

Die Teilnahme hat sich für presize.ai also auf jeden Fall gelohnt. Neugierig? Die ganze Aufzeichnung des Startup-Champs Events gibt es hier.

Und jetzt heißt es erstmal: weiter wachsen und umziehen. Aber zum Glück bleibt uns das Team rund um Leon, Awais und Tomislav erhalten – sie ziehen nur innerhalb des WERK1 in ein größeres Büro. Presize weiß die Community im WERK1 und die gegenseitige Unterstützung unter den Startups zu schätzen. 

Wir wünschen dem Team, das übrigens mit 10 verschiedenen Nationalitäten sehr international ist, auf jeden Fall weiterhin viel Erfolg. Wir sind uns sicher, dass sie bald weltweit die Onlineshop-Welt rocken werden!
Du willst auch Teil der WERK1-Community – sei es als Coworker oder auch als Startup – werden? Dann schreib uns!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.